Showdown der Segel-Bundesliga in Berlin

LSC

Berlin, 21.08.2018 von IBN

Die Halbzeit der Deutschen Segel-Bundesliga ist vorbei und die 36 Clubs der 1. und 2. Bundesliga müssen vom 24. bis 26. August beim Verein Seglerhaus am Wannsee wieder ran.

In der Hauptstadt trennt sich die Spreu vom Weizen: Welche Clubs kämpfen weiter um Meistertitel und Tabellenspitze und welche gegen den Abstieg? 

Die Vereine auf den ersten vier Plätzen wollen ihre Champions-League-Ambitionen weiter unterstreichen. Die beiden Tabellenführer aus Hamburg, der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) in der 1. Bundesliga und der Mühlenberger Segel-Club (MSC) in der 2. Bundesliga, schicken wieder starke Teams nach Berlin. Das NRV-Siegerteam vom Halbfinale der SAILING Champions League aus St. Petersburg (Haufe, Heitzig, Heitzig, Meyer) soll es richten und die Führung im Kampf um den Meistertitel vor den Verfolgern vom Chiemsee Yacht Club und dem Württembergischen Yacht-Club weiter ausbauen.

Unbändigen Siegeswillen und Hoffen auf ein kleines Wunder zeigt der zweimalige Deutsche Meister vom Deutschen Touring Yacht-Club (DTYC), der erstmalig Ferdinand Gerz als Steuermann ins Rennen schickt. Der zweifache Olympiateilnehmer im 470er von London 2012 und Rio de Janeiro 2016 soll mit seiner Crew „den Karren aus dem Dreck ziehen“ und den DTYC von Platz 13 in die obere Tabellenhälfte befördern.

Fünf Berliner Clubs sind am Wochenende auf dem Wannsee am Start. Für die 18 Vereine der 2. Bundesliga ist der Spieltag in Berlin das letzte Event vor dem Finale in Kiel vom 14. bis 16. September. Die 18 Erstligisten wappnen sich in Berlin und Kiel für das Finale in Hamburg vom 18. bis 20. Oktober auf der Außenalster.