Gewässerverunreinigung in Bodman

Bodman, 23.07.2018

Am Samstag, 21.07., um 08:10 Uhr, wurde vom zuständigen Hafenmeister eine Gewässerverunreinigung im Gemeindehafen Bodman festgestellt.

An einem an der dortigen Außenmole angelegten Motorboot traten augenscheinlich und aus zunächst 
unbekannten Gründen zirka 2 Liter flüssige Betriebsstoffe in den Bodensee aus. Auf der Wasseroberfläche hatte sich bereits ein zirka 50 m² großer Emulsionsteppich gebildet, welcher von den eingesetzten Feuerwehrkräften durch ausgelegte Ölschlängel räumlich begrenzt werden konnte. Örtliche Kräfte der DLRG schleppten das verursachende Boot in eine benachbarte Werft und wasserten es dort aus. Hierbei konnte als vermutliche Ursache der Leckage ein undichter Simmerring in Verbindung mit einer defekten Manschette im Bereich des Motors festgestellt werden. Es kann noch vom Glück im Unglück geredet werden, da die größere Menge der Öl-Wasser-Emulsion erst nach dem Einschlag des Lenkrades am Kranvorplatz aus dem Motorboot auslief. Laut Auskunft des Bootseigentümers hatte dieser erst vor 6 Wochen sämtliche Dichtungen am Motor und Getriebe von einem Fachbetrieb auswechseln lassen. Ob es hier eventuell einen Zusammenhang mit dem technischen Defekt gibt, muss gegebenenfalls ein Sachverständiger klären. Obwohl es zu keiner Gefährdung des Trinkwasserspeichers Bodensee kam, muss der Bootseigentümer mit einer Anzeige wegen Gewässerverunreinigung rechnen. Die zuständige Wasserschutzpolizei in Überlingen hat die Ermittlungen aufgenommen.