Worldcup der 8mR-Yachten in Langenargen

8-er WC

Langenargen, 25.06.2018 von IBN

Den World Cup der 8mR-Yachten führt der Yacht Club Langenargen in der ersten Juli-Woche durch. 23 dieser eleganten Yachten werden erwartet. Vorgeschaltet ist der „Aguti Classic Cup“ des YCL für diverse klassische Yachten am Wochenende vom 30. Juni und 1. Juli.

Ein Schwerpunkt der 8mR-Klasse ist am Bodensee. Etwa 20 solcher Boote werden am Schwäbischen Meer gesegelt, meist mit viel Liebe (und noch mehr Aufwand) restauriert. Neuere Konstruktionen sind vor allem im Ausland immer noch beliebt. Zu erkennen sind die „Achter“ an der unterstrichenen 8 im Segel. Die ältesten Boote (vor 1920 gebaut) tragen noch das „H“ als Segelzeichen, den achten Buchstaben des Alphabets. 

Die „Meter-Regel“ wurde 1907 eingeführt, damit die damals noch sehr unterschiedlichen Yachten ohne Vergütungsfaktoren gegeneinander segeln konnten. In eine Formel gehen verschiedene Maße des Rumpfes (z. B. Länge, Höhe der Bordwand) und die Segelfläche ein. Das Resultat muss nahe bei 8,0 Meter liegen. Mit der Länge des Schiffes hat dieser Rennwert wenig zu tun. Die 8mR-Yachten sind gut 12 bis fast 15 Meter lang. Neben den Achtern waren noch weitere „Meter-Klassen“ üblich. Die Formel wurde zweimal leicht geändert, die dritte Fassung aus den 1930er Jahren gilt aber heute noch. Neuere Boote sind für die Formel optimiert worden und daher meist schneller als die über 100 Jahre alten „Achter“, die aber auch kommen. 

Alle Achter werden gemeinsam starten, aber in vier Altersgruppen gewertet: First Rule, Sira, Neptun und Modern. Dazu gibt es die „Coppa d’Italia“ für die beste europäische Yacht und natürlich für den Gesamtsieger den „INTERNATIONAL EIGHT METRE WORLD CUP“. 

Ab dem 25. Juni werden die auswärtigen Yachten anreisen. Für Freitag, den 29. Juni, ist ein Tune up Race angesetzt und am Wochenende, 30. Juni und 1. Juli, veranstaltet der YCL den „Aguti Classic Cup“ für die Achter, Nationale Kreuzer (45 und 75 qm) sowie L-Boote und 30er Schärenkreuzer. Rund 40 Boote sind dafür gemeldet.

Nach der Eröffnung des World Cup am Sonntagabend wird der Montag, 2. Juli, der erste Wettfahrttag sein. Zwei Rennen pro Tag sind vorgesehen - und wenn der Zeitplan eingehalten wird, ist der Donnerstag ein Ruhetag. Die zehnte und letzte Wettfahrt ist für den Samstag, 7. Juli, geplant, ebenso die Siegerehrung. Fünf Wettfahrten sind erforderlich, damit der Titel vergeben werden kann. Nach sechs oder mehr Wettfahrten wird die jeweils schlechteste eines Bootes aus der Wertung gestrichen. 

Liegeplätze für die Achter stellt der BMK Yachthafen Langenargen, wo der YCL beheimatet ist, zur Verfügung. Direkt neben der Mole ist ein Zelt für die Rahmenveranstaltungen aufgebaut, so dass kurze Wege garantiert sind. Dieses „Race Village“ ist Mittelpunkt und Zentrum für die Weltmeisterschaft (wie auch in der Woche zuvor, wenn die Teilnehmer anreisen sowie beim Aguti Classic Cup). Besucher erfahren dort auch mehr über diese wunderschönen Schiffe – und darüber hinaus gibt es zu kulinarischen Köstlichkeiten und kalten Getränken Informationen rund um die Weltmeisterschaft. 

Ausrichter ist der Yacht Club Langenargen, der nicht nur durch das „Match Race Germany“ bekannt ist. Wettfahrtleiter wird Rudi Magg sein, der auch bei schwierigen Wetterlagen immer das Beste für die Segler herauszuholen imstande ist. 

Für Zuschauer startet das Boot „Seelöwe“ beim Aguti Classic Cup (30. Juni und 1. Juli) und bei der Weltmeisterschaft (1. Juli bis 7. Juli) jeweils um 11, 13 und 15 Uhr im Gemeindehafen Langenargen.

Fortlaufende Informationen über den 8mR-Word Cup sind zu finden unter: www.ycl.la

IBN testen