Goldener Jahresauftakt für das German Sailing Team

Lorenz

Miami, 29.01.2018

Die 49erFX-Crew Jurczok/Lorenz gewinnt Weltcup-Regatta vor Miami.

Victoria Jurczok und Anika Lorenz haben die Segelsaison 2018 ideal eröffnet. Die Crew vom Verein Seglerhaus am Wannsee hat bei der Weltcup-Regatta vor Miami in insgesamt acht Rennen vier Siege geholt und die Serie mit nur 14 Punkten dominant vor den norwegischen Schwestern Ragna und Maia Agerup (38 Punkte) und den Österreicherinnen Tanja Frank und Lorena Abicht (42 Punkte) gewonnen. Als Sechste machten Tina Lutz und Susann Beucke (Chiemsee-Yacht-Club/Hannoverscher Yacht-Club) das beste deutsche Klassenergebnis in Florida perfekt.

Gefordert waren vor Miami insgesamt 543 Segler und Seglerinnen aus 50 Ländern in zehn olympischen Segeldisziplinen in unterschiedlichsten Wind- und Wellenbedingungen: Die Weltcup-Regatta in den USA hatte mit zwei Leichtwind-Tagen begonnen, bevor sich frische Winde durchsetzten und ein Segeltag aufgrund zu starker Winde sogar gestrichen werden musste. Die deutschen 49erFX-Siegerinnen haben die wechselnden Herausforderungen herausragend gemeistert. Das haben sie dem intensiven Training in der kleinen Gruppe mit Tina Lutz und Susann Beucke, der guten Zusammenarbeit mit Trainer Dave Evans und sich selbst zu verdanken. Noch immer ringen die traditionell eher zu leichten Seglerinnen Victoria „Püppi“ Jurczok und Anika Lorenz um zusätzliches Körpergewicht. In diesem Winter haben sie sich durch ein gut abgestimmtes Ernährungs- und Fitnessprogramm der Idealmarke mit aktuell 57 und 70 Kilogramm annähern können. „Drei Kilogramm fehlen uns jeweils noch“, definiert Steuerfrau Jurczok das Ziel für ihre Crew, die im Sommer bei der Weltmeisterschaft vor Aarhus helfen will, die Nationenqualifikation für die Olympischen Spiele im 49erFX frühzeitig zu sichern: „Dort sind die Top Fünf das Ziel. Das ist ein ganz großes und wichtiges Vorhaben!“ Dass es gelingen kann, bestätigt auch Susann Beucke nach dem Saisonauftakt: „Wir haben einen extrem guten Coach und zwei gute Boote, die besser sind als bei der EM."

Während bei den Männern im 49er die beiden führenden DSV-Crews – die Rio-Bronzemedaillengewinner Erik Heil/Thomas Plößel (Norddeutscher Regatta Verein) sowie Justus Schmidt/Max Boehme (Kieler Yacht-Club) – noch fehlten und erst später in die Saison einsteigen, nutzten ihre jungen Teamkameraden die Weltcup-Bühne für einen fulminanten Auftritt: Der 23-jährige Steuermann Tim Fischer (Norddeutscher Regatta Verein) und sein erst 21 Jahre junger Vorschoter Fabian Graf (Verein Seglerhaus am Wannsee) verpassten das Podium als Vierte nur ganz knapp und jubelten über Platz vier im Weltklassefeld.

Endergebnisse

49erFX
1.    Victoria Jurczok/Anika Lorenz (Verein Seglerhaus am Wannsee), 14 Punkte
2.    Ragna Agerup/Maia Agerup (NOR), 38 Punkte
3.    Tanja Frank/Lorena Abicht (AUT), 42 Punkte
6. Tina Lutz/Susann Beucke (Chiemsee-Yacht-Club/Hannoverscher Yacht-Club)

49ER
1.    Dylan Fletcher-Scott/Stuart Bithell (GBR), 50 Punkte
2.    Diego Botín/Iago López (ESP), 51 Punkte
3.    Frederico Alonso/Arturo Alonso (ESP), 65 Punkte
4.    Tim Fischer/Fabian Graf (Norddeutscher Regatta Verein/Verein Seglerhaus am Wannsee)
19. Jakob Meggendorfer/Andreas Spranger (Segler- und Ruderclub Simssee)

Nacra17
1.    Jason Waterhouse/Lisa Darmanin (AUS), 16 Punkte
2.    Santiago Lange/Cecilia Carranza Saroli (ARG), 39 Punkte
3.    Thomas Zajac/Barbara Matz (AUT), 49 Punkte
15. Johannes Polgar/Carolina Werner (Norddeutscher Regatta Verein/Kieler Yacht-Club)


IBN testen