SAP Extreme Sailing Team triumphiert in Cardiff

Cardiff, 29.08.2017 von IBN

In einem bis zuletzt äußerst spannenden Finale hat das SAP Extreme Sailing Team am Montag bei Act 6 der Extreme Sailing Series™ im walisischen Cardiff Alinghi auf Platz zwei verwiesen.

Mit seinem dritten Saisonsieg übernahm das dänische Team auch die Führung in der Gesamtwertung. 

Der bisherige Führende Oman Air musste sich in Cardiff mit Platz drei begnügen und verlor damit die Spitzenposition. Phil Robertson und seine Crew konnten an die Top-Leistungen der vorigen beiden Acts nicht anknüpfen. 

Mehr als 90.000 Zuschauer strömten am Bank-Holiday-Wochenende zu den Rennen auf der Bucht von Cardiff. Sie wurden am Montag mit sechs extrem spannenden Wettfahrten bei bestem Sommerwetter belohnt. 

Auch wenn er den Sieg verpasste, konnte Alinghis Co-Skipper Arnaud Psarofaghis sich über die Fortschritte seiner Mannschaft nach deren wenig erfolgreichem Auftritt in Hamburg freuen. „Das war heute für uns wirklich ein guter Tag und eine gute Regatta. Die Mannschaft ist gut gesegelt, und das war nach Hamburg ein Erfolg. Ich ärgere mich über den verpatzten Start im letzten Rennen, aber so etwas kann nun einmal passieren. Insgesamt sind wir wirklich sehr zufrieden. Es ist noch alles drin und wir können die Gesamtwertung noch für uns entscheiden. Das ist unser Ziel. aber wir müssen das nächste Mal noch härter dafür arbeiten", sagte Psarofaghis, dessen Team die Series 2016 gewann und aktuell auf Rang drei liegt. 

Das Red Bull Sailing Team, das von Doppelolympiasieger Roman Hagara angeführt wurde, kam am letzten Tag immer besser in Fahrt und schafft im vorletzten Rennen seinen ersten Sieg. Allerdings kam dieser Erfolg zu spät, um es noch auf das Podium zu schaffen. Die Österreicher landeten schließlich auf Rang vier. Dort befinden sie sich auch in der Saisonwertung. 

Das vom America's Cup Sieger Josh Junior gesteuerte NZ Extreme Sailing Team segelte auf Rang fünf, gewann aber die Zhik Speed Machine Trophy für das schnellste Boot. Laut Insights von SAP erreichten die Kiwis 23,2 Knoten. Auf den weiteren Plätzen folgen die beiden unter britischer Flagge segelnden Team Land Rover BAR Academy und Team Extreme Wales. 

Extreme Sailing Series™ Act 6, Cardiff, Endresultat nach Tag 4, 14 Rennen (28.08.17)
Rang / Team / Punkte
1. SAP Extreme Sailing Team (DEN) Rasmus Køstner, Adam Minoprio, Mads Emil Stephensen, Pierluigi de Felice, Richard Mason 158 Punkte.
2. Alinghi (SUI) Arnaud Psarofaghis, Nicolas Charbonnier, Timothé Lapauw, Nils Frei, Yves Detrey 150 Punkte.
3. Oman Air (OMA) Phil Robertson, Pete Greenhalgh, James Wierzbowski, Ed Smyth, Nasser Al Mashari 139 Punkte.
4. Red Bull Sailing Team (AUT) Roman Hagara, Hans Peter Steinacher, Stewart Dodson, Adam Piggott, Will Tiller 134 Punkte.
5. NZ Extreme Sailing Team (NZL) Graeme Sutherland, Josh Junior, Harry Hull, Shane Diviney, Josh Salthouse 129 Punkte.
6. Land Rover BAR Academy (GBR) Rob Bunce, Owen Bowerman, Oli Greber, Adam Kay, Mark Spearman 125 Punkte.
7. Team Extreme Wales (GBR) Stevie Morrison, Alain Sign, Martin Evans, Michael Beckett, James French 110 Punkte.

Extreme Sailing Series™ 2017 Gesamtwertung
Rang / Team / Punkte
1. SAP Extreme Sailing Team (DEN) 66 Punkte.
2. Oman Air (OMA) 64 Punkte.
3. Alinghi (SUI) 61 Punkte.
4. Red Bull Sailing Team (AUT) 56 Punkte.
5. NZ Extreme Sailing Team (NZL) 48 Punkte.
6. Land Rover BAR Academy (GBR) 47 Punkte.