Schweizer Spitzenresultate an der Sailing Champions League in St.Petersburg

30.08.2016

Die Sailing Champions League ist das seglerische Pendant zur Fussball Champions League. Die besten Segelclubs aus den Nationalligen kämpfen um die Auszeichnung als bester internationaler Segelclub.
In St. Petersburg segelten 23 Clubs aus zwölf Nationen um den Einzug ins Sailing Champions League Finale, das vom 22. bis 25. September in Porto Cervo (ITA) stattfindet. Die beiden Schweizer Clubs, die Société Nautique de Genève (SNG) (3. Platz) und der Regattaclub Bodensee (RCB) (4. Platz) erreichten in St. Petersburg ein Spitzenresultat. Sie mussten sich nur den beiden deutschen Clubs aus Berlin und Hamburg geschlagen geben und sind fürs Finale in Italien qualifiziert. Als drittes Schweizer Team wird der Regattaclub Oberhofen (BE), der sich mit dem Gesamtsieg in der Swiss Sailing League 2015 direkt fürs Champions League Finale qualifiziert hatte, in Porto Cervo an den Start gehen.
 
Die Bedingungen in St.Petersburg waren anspruchsvoll. Die ersten beiden Regattatage wurden auf dem finnischen Meeresbusen vor St.Petersburg gesegelt. Der kräftige Wind erlaubte zwar schnelle Wettfahrten, forderte den Crews aber gleichzeitig alles an Kondition und seglerischem Können ab. Am Samstagnachmittag mussten die Rennen sogar frühzeitig beendet werden, nachdem der Wind auf Sturmstärke zugenommen hatte. Die Rennen am Sonntag wurden in Publikumsnähe in die Innenstadt auf die Newa verlegt, wo die Segler mit der Strömung sowie drehenden und böigen Winden klar kommen mussten.
 
Die Schweizer Teams haben bewiesen, dass sie mit den unterschiedlichen Bedingungen schnell zurechtkommen und haben in vielen Läufen mit Laufsiegen und Spitzenplätzen brilliert. Die Plätze 3 für die SNG und 4 für den RCB sind durch eine konstant gute Teamleistung über die Wettkampftage hochverdient.