Segelboot sinkt nach Kollision mit Katamaran

13.08.2016 von IBN

Glücklicherweise nur eine Leichtverletzte und Sachschaden von rund 155.000 Euro sind die Bilanz eines Zusammenstoßes zwischen einem Segelboot und einem Katamaran am Freitag gegen 17:15 Uhr.

Sowohl das Segelboot, eine Yacht Typ "Faurby 330", das von der 64jährigen Bootsführerin gesteuert wurde, als auch der Katamaran, der von einem 54jährigen Schiffsführer gesteuert wurde, fuhren aus Richtung Konstanz kommend in Richtung Friedrichshafen. 

Aus bislang nicht bekannten Gründen übersah der Schiffsführer die Segelyacht und prallte mit der linken Schiffsfront gegen das Boot. Die 64-Jährige und ihr 69jähriger Ehemann wurden durch den Aufprall über Bord geworfen. Das Segelboot im Wert von 150.000 Euro zerbrach und versank sofort. Das Ehepaar, das keine Schwimmwesten trug, wurde durch die Besatzung des Katamarans geborgen. Der Bodensee weist in diesem Bereich eine Tiefe von ca. 240 Metern auf. Die Wassertemperatur betrug ca. 20°Celcius. 

Durch den Aufprall wurde die Bootsführerin leicht verletzt. Der Schiffsführer des Katamarans alarmierte die Wasserschutzpolizei in Friedrichshafen, die sogleich weitere Rettungsdienste alarmierte. Als der Katamaran in Friedrichshafen einlief, konnten sich die bereits eingetroffenen Rettungskräfte gleich um die Verunglückten kümmern. Sie waren jedoch nur so leicht verletzt, dass sie gleich wieder mit dem Katamaran in Richtung Konstanz fahren konnten. 

Am Katamaran selbst wird der Sachschaden vorläufig auf rund 5.000 Euro geschätzt. 

Nach Auswertung der Geo-Daten zur Unfallstelle wurde der dortige Bereich vor Hagnau noch nach Treibgut abgesucht, wobei an dieser Suche auch Polizeiboote aus Konstanz, Kreuzlingen (CH) und Friedrichshafen sowie ein Boot der DLRG beteiligt waren. 

Den Schiffsführer erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs. Im Bereich der Unfallstelle war der Katamaran nicht vorfahrtsberechtigt. 

Ob das Segelboot geborgen werden kann und soll ist noch unklar. 

Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei Friedrichshafen dauern an.

...moral von der Geschicht....

Der Katamaran weicht nur aus wenn er will.
Eine Faurby kann 5-6 kn unter Maschine und it somit kaum in der Lage dem Katamaran, 25 kn, grössräumig Platz zu machen.

Gehst Du nicht weg dann fahr ich ich platt....
Wenn dieser Unfall nicht bei völliger Dunkelheit erfolgte
würde ich die Catamaran Crew zum Sehtest schicken oder gar wegen Versagens gänzlich aus dem Dienst nehmen.
Es gibt Dinge, die dürfen nicht passieren.
Kim Mahl am 16.08.2016 09:02:19

Kollision mit Katamaran

Ich war am Freitag 12.8. mit meinen Segelboot von Güttingen Richtung Hafen Kirchberg unterwegs. Um 18.15 Uhr bemerkte ich , dass ich auf Kollisionskurs mit dem Katamaran aus Friedrichshafen war. Gleichzeitig näherte sich der Katamaran aus Konstanz. Ich sah auch die Faurby welche ungefähr aus Richtung Meersburg auf Steuerbordbug Richtung Güttingen segelte. Ebenfalls auf Kollisionskurs. Ich konnte beim Katamaran weder eine Geschwindigkeitsreduktion, noch eine Kursänderung feststellen, auch hörte ich kein Schallsignal. Aus 500 Meter Entfernung sah ich dann wie der Kat die Segelyacht aus meiner Sicht frontal erfasste. Nach dem Trümmerfeld zu beurteilen ist die Segelyacht förmlich explodiert. Es ist passiert was wir Segler befürchtet haben und darf nie wieder passieren. Es ist ein Wunder dass die Besatzung der Segelyacht noch am Leben ist.
Kurt Stäheli am 15.08.2016 18:36:40

Übersehen?

erst mal schön das der Unfall für die Beteiligten noch so glimpflich ausgegangen ist aber ich kann mir beim besten willen nicht vorstellen das die gesammte Technik versagt hat und zwei Mann im Steuerstand gleichzeitig geschlafen haben.
Alfred Sulger am 13.08.2016 13:55:23
Kommentare dieses Artikels als Feed

Aboaktion

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen