Petra Pollini ist nicht mehr Geschäftsführerin der BSB

Konstanz, 21.10.2015 von IBN

Die Geschäftsführerin der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB), Petra Pollini, wurde am 15. Oktober 2015 von der Gesellschafterversammlung als zuständigem Gremium abberufen.

Bis zum Ablauf des Anstellungsvertrages wurde sie vom Beirat der BSB freigestellt. Petra Pollini war seit 1. Juli 2013 Geschäftsführerin der BSB.

 „Nachdem grundsätzlich unterschiedliche Auffassungen zur Ausrichtung des Unternehmens bestanden, haben sich die zuständigen Gremien zur Abberufung und Freistellung entschieden,“ so der Beiratsvorsitzende der BSB, Oberbürgermeister Uli Burchardt. Ihre Stärken im Bereich Marketing und Vertrieb seien genauso unbestritten wie ihr hohes Engagement für die Gesellschaft. „Ferner ist herauszuheben, dass Frau Pollini für die BSB wichtige Themen und Projekte angestoßen hat, obwohl sie nur etwas mehr als zwei Jahre als Geschäftsführerin tätig war. Trotz der Vertragsauflösung sprechen wir deshalb Frau Pollini unseren Dank aus, verbunden mit den besten Wünschen für ihre weitere berufliche Zukunft“, so Oberbürgermeister Burchardt.

 Petra Pollini bildete in einem Zweier-Kollegium gemeinsam mit Dr. Norbert Reuter die Geschäftsführung der BSB. Dr. Reuter wird zunächst für einen Zeitraum bis mindestens Jahresende 2016, neben weiteren Funktionen als Geschäftsführer im Konzern Stadtwerke Konstanz, die Bodensee-Schiffsbetriebe alleine führen: „Ich freue mich auf die noch intensivere Zusammenarbeit mit einem hervorragenden Führungsteam und engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, deren hohe Einsatzbereitschaft sowie deren Loyalität zum Unternehmen ich kenne und ausgesprochen schätze“, so Dr. Reuter.

Der neue Fuehrungsstil von Dr. Reuter

Die BSB hat eine Art "Monopol", wenn es um Liegeplaetze am Bodensee geht! Kurze Vorgeschichte: Eine kleine Gruppe von jungen Maennern hat sich im Jahr 1980/83 dazu entschlossen, ein kleines Kursschiff der Bodenseeflotte - mit viel Kosten und Aufwand - zu "renovieren". (s. Suedkurier Maerz 1983) Nach der aufwendigen und kostenintensiven "Renovierung" (die natuerlich ueber die vergangenen Jahre angehalten hat) wurde das "Schiff" an einen mit der BSB vertraglich vereinbarten Liegeplatz gebracht. Ansich war alles in Ordnung bis Dr. Reuter als "Alleiniger Geschaeftsfuehrer" der BSB kam. Der Liegeplatz wurde 2015 gekuendigt!!! Kuendigungsgrund: Es wuerde nach 32 Jahren eine "wasserrechtliche Genehmigung" vom Liegeplatz fehlen!?!
Waere es da jetzt nicht an der Zeit, wenn man sich darum bemuehen wuerde H. Reuter!!! Nein!!! warum denn? .. der Schaden fuer die BSB koennten ggf. doch nur die entgangene Liegeplatzkosten von ca. 2 000.- Euro p.a. sein.... und die Anlegepfaehle, die fuer das Schiff eingeschlagen wurden, die die BSB auch nicht bezahlt hat! Schauen wir mal, aber vor allem, warum soll sich ein alleiniger Geschaeftsfuehrer eines kommunalen Unternehmens um die Belange seiner Mitmenschen kuemmern?!? Also das "Schiff" muss von dem Liegeplatz weg, auch wenn es Jahrzehnte lang niemanden gestoert hat und es keinerlei Beanstandungen gab, und wohin, ist mir ganz egal!!! Ich bin der Chef!!! ... da kann ich nur hoffen, hoffentlich nicht mehr lange H. Dr. Reuter!
Karlheinz David am 24.05.2016 13:04:13
Kommentare dieses Artikels als Feed