Weiter ungewisse Zukunft

Bregenz, 08.04.2015

Die Besprechungen mit der Vorarlberger Bodenschifffahrt GmbH und dem Mehrheitseigentümer Vbg. Illwerke VKW und dem Verein zu Rettung der Österreich Anfang verliefen höflich, aber in der Sache kompromisslos.

Der Vorschlag die Österreich zuerst auszuräumen und alles zu überprüfen, bevor die käufliche Übernahme erfolgen soll, wurde abgelehnt. Stattdessen wurde dem Verein ein Ultimatum bis zum31. März  gesetzt: entweder sofortiger Kauf, oder es erfolgt die umgehende Verschrottung. Die Übernahme der Kosten für die Ausräumung wurde im Kaufvertrag zugesichert – der bisherige Eigner hätte sie bei Verschrottung ohnehin übernehmen müssen.

 

Am 1. April dann erklärten die Vorarlberg LINES das das MS Österreich überhaupt nicht gebraucht werde und im Falle einer erfolgreichen Renovierung auch nicht eingesetzt  würde. Die hohen Betriebs- und Reparaturkosten sowie die Ergebnisse der Charterfahrten der „ Sonnenkönigin“ hat die Geschäftsleitung wohl zu diesem Entschluss veranlasst. 

 Dagegen stehen rund 1300 Unterschriften, überwiegend Bürgerinnen und Bürger des Landes, die den kulturellen, geschichtlichen , technischen und praktischen Wert des Schiffes erkannt haben.

 

Die IBN bei WhatsApp

IBN testen