Internationale Wakeboard-Elite auf dem Messe-See

wake

Friedrichshafe, 27.09.2013 von IBN

Rasant und meist einarmig lassen sie sich übers Wasser ziehen, Hindernisse betrachten sie als Sprungbrett, um auch mal kopfüber durch die Luft zu wirbeln.

Die Wakeboard-Community wächst kontinuierlich, auf der Interboot ist der spektakuläre Sport
längst fester Bestandteil geworden. 21 der weltbesten Wakeboarder rund um Mitinitiator Nico von Lerchenfeld werden auf dem Messe- See der internationalen Wassersport-Ausstellung am Samstag, 28. September 2013 ab 14 Uhr zum Cash for Tricks-Wettbewerb antreten und um insgesamt 5 000 Euro Preisgeld kämpfen.

„Speziell für den Event installieren wir auf dem Messe-See die ‚Sesitec-System 2.0‘ – eine Zuganlage mit modernen Hindernissen“, erklärt Nico von Lerchenfeld das Wettkampfareal auf dem Messegelände. „Die Rider erhalten jeweils Geld
für unterhaltsame, schwierige, stilvolle und spektakuläre Tricks auf dem Wakeboard. Da der Spaß am gemeinsamen Fahren aber klar im Vordergrund steht, können die Fahrer ohne Druck auch mal etwas riskieren und so ihre
besten Tricks zeigen.“

Gemeinsam mit den Juroren und dem Publikum entscheidet Moderator Clint Liddy, wie viel Geld jeder Wellenritt der Profis wert ist. Je besser und spektakulärer die Tricks, desto mehr Cash gibt es. „Der Event ist ein einmaliges Format im Wakeboardsport. Durch das Mitspracherecht des Publikums ist er interaktiver als die meisten anderen seiner Art und sowohl für die Athleten wie
auch für die Zuschauer besonders unterhaltsam“, beschreibt Interboot-Projektleiter Dirk Kreidenweiß die Veranstaltung. Bereits beim Qualifying am Samstag um 14 Uhr sind die internationalen Top-Fahrer am Start.

Aus Deutschland haben Steffen Vollert, Manu Rupp, Tobias Michel und Rookie Max Balser zugesagt. International wird das Teilnehmerfeld durch die schwedischen Brüder Mattias und Jeremia Hoppe, Lior Sofer aus Israel sowie die französischen Rider Antoine Allaux, Hugo Charbit und Louis Mistaudy.

Um einen der begehrten Glaszylinder für das Preisgeld kämpfen die Wakeboardprofis am Samstag ab 17 Uhr im Finale. „Hier shredden dann die besten neun Rider um insgesamt 5 000 Euro und die Gunst des Publikums, das einen großen Anteil an der Scheinverteilung hat. Die Geldscheine werden nach jedem Run von heißen Girls in die Glaszylinder der Rider gesteckt“, schildert von Lerchenfeld.

Gefeiert wird am Samstagabend im Friedrichshafener Club Metropol zur Cash for Tricks-Afterparty mit dem musikalischen Mix aus HipHop, Electro Tunes und ausgewählten Mashups.

Optionen

Bilder (1)

Weitere Infos

Öffnungszeiten und Eintrittspreise Die Interboot hat noch bis Sonntag, 29. September täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet; der Interboot-Hafen täglich bis 19 Uhr. Kostenlose Bus-Shuttles bringen die Besucher vom Bahnhof, Fährhafen, Messe-Hafen und den Parkplätzen zur Messe und zurück. Die Tageskarte kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Die Familienkarte ist für 25 Euro erhältlich. Kinder zwischen sechs und 14 Jahre bezahlen 5 Euro. www.interboot.de und www.cashfortricks.com.

Schlagworte

Mehr zum Thema