Konstanz wird wieder Konzilstadt

Konstanz, 07.09.2013 von IBN

Von 1414 bis 1418 fand in Konstanz der größte Kongress des Mittelalters statt. Die Bodenseestadt wurde während des Konstanzer Konzils zum Zentrum der christlichen Welt.

Unter dem Motto „Europa zu Gast" feiert Konstanz von 2014 bis 2018 das Jubiläum „600 Jahre Konstanzer Konzil".

In Konstanz exisitieren noch eine Fülle von Originalschauplätzen des historischen Geschehens. Denn die Stadt, deren Kern an See, Seerhein und direkt an der Grenze zum Nachbarland Schweiz liegt, hat sich ihre historische Sub-stanz in weiten Teilen erhalten. Das mächtige Konzilgebäude am Hafen etwa, im 14. Jahrhundert als Markthalle und Lagerhaus errichtet, war während des Konzils Schauplatz der einzigen rechtmäßigen Papstwahl, die jemals nördlich der Alpen stattgefunden hat! Von 27. April bis 9. September 2014 findet hier mit der Großen Landesausstellung „Das Konstanzer Konzil. Weltereignis des Mittelalters 1414-1418" eine bedeutende Schau zu Kunst und Kultur während der Konzilszeit statt. Konzilfestspiele und Konzerte, die grenzüberschreitende „Sigismundtafel", Themenrouten und inszenierte Führungen lassen Mittelalter und Konzilszeit in Konstanz und am Bodensee neu aufleben.

Das Konziljubiläum dauert von 2014 bis 2018. Jedes Jahr ist einem Thema zugeordnet und einer Persönlichkeit gewidmet.

In Kürze: Das Konstanzer Konzil 1414-1418: Drei Päpste, die gleichzeitig den Anspruch auf den Stuhl Petri erhoben, eine geteilte Christenheit, politische Auseinandersetzun-gen in ganz Europa - um diese Unruhen zu beheben, kamen zwischen 1414 und und 1418 in Konstanz weltliche und geistliche Machthaber zusammen. Der Chronist Ulrich Richental zählte über 70.000 Besucher. Drei Ziele setzte sich die Kirche, wovon sie allerdings mit der Wahl von Papst Martin V. 1417 in Konstanz nur eines, die Beendigung des Schismas, erreichte. Nötige Reformen der Kirche wurden vertagt. Die Todesurteile gegen Jan Hus und Hieronymus von Prag lösten die Hussitenkriege aus und verunsicherten Europa. Die in Konstanz anwesenden weltlichen Herrscher fällten weit-reichende Entscheidungen, die Europa bis heute prägen. Zugleich entwickelte sich die Stadt zu einer Drehscheibe des Wissens: Professoren und Magister, Künstler und Kauf-leute sorgten für einen regen Austausch von Schriften, Liedern und anderen Impulsen. Infos: www.konstanzer-konzil.de