Rekordmeldezahl bei Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft

LJM

Konstanz, 03.09.2013 von IBN

Über 200 Kinder und Jugendliche starten ab dem kommenden Donnerstag bis einschließlich Samstag in acht Bootsklassen bei der Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft Baden-Württemberg 2013 vor Konstanz-Wallhausen.

Die größte Jugend- und Jollenregatta Süddeutschlands wird in diesem Jahr von insgesamt 14 Vereinen aus Konstanz für die Seglerjugend Baden-Württemberg ausgerichtet und kann in diesem Jahr mit Rekordmeldezahlen aufwarten.
Mit der Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft (LJM) findet traditionell am letzten Wochenende der Sommerferien (Donnerstag bis Samstag) der Regatta-Saisonhöhepunkt für über 200 junge Seglerinnen und Segler aus ganz Süddeutschland statt. Insgesamt 14 Vereine aus Konstanz richten die LJM in diesem Jahr gemeinsam aus, dennoch sind in diesem Jahr erstmals alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer seit vielen Jahren wieder mit ihren Booten an einem zentralen Veranstaltungsort.

Mit dabei sind auch in diesem Jahr wieder eine Vielzahl Neulinge, die nach dem Bootsklassenwechsel nun erstmals die Startberechtigung für die „Jugendmeisterschaft“ vor Konstanz-Wallhausen erreicht haben. Doch auf den insgesamt drei Regattabahnen im Überlingersee werden unter den 159 teilnehmenden Booten auch einige „alte Hasen“ ins Geschehen eingreifen.

So auch der mehrmalige Deutsche Jüngstenmeister und Weltmeisterschaftsteilnehmer im Optimisten Marvin Frisch (Hagnau), der vor Wallhausen im 420er mit Vorschoter Tobias Kirgis (Dettingen) an den Start gehen wird. Frisch, der sich eigentlich aus schulischen Gründen kurz vor dem Abi aus dem leistungsorientierten Regattasport zurückgezogen hat, möchte es im 24 Boote starken 420er-Feld nochmals wissen und schielt auf die Goldmedaille des Landesjugendmeisters dieser Klasse. Ganz neu in den 420er umgestiegen ist dagegen Opti-EM-Teilnehmer Konstantin Steidle (Überlingen) mit seinem Vorschoter Tom Lembcke (Ludwigshafen), die sicherlich in den Titelkampf eingreifen werden. Die Vorjahressiegerinnen Lena Gierhake und Isabell Groß (beide Friedrichshafen) werden vor Wallhausen nicht antreten.

Besonders erfreulich ist, dass in diesem Jahr wieder nahezu alle 420er-Teams aus Baden-Württemberg bei der LJM an den Start gehen werden. In den letzten Jahren wurde dies zumeist durch eine Terminüberschneidung mit den EM/WM-Ausscheidungsregatten in Warnemünde verhindert.

Auf Bahn „Alpha“ wird es während der LJM ein Duell der besonderen Art geben: Mit den Optimisten und den Open Bics gehen hier zwei grundsätzlich verschiedene Jüngstenboote erstmals gemeinsam auf einer Bahn an den Start, Der Open Bic, erst in diesem Jahr zur Meisterschaftsklasse des Deutschen Segler-Verbandes erhoben, wird sich mit 13 Booten versuchen, bestmöglich gegenüber dem Opti als Einsteigeralternative zu präsentieren. Gegen die traditionell meldestärkste Klasse der Optimist A mit 41 Booten wird es die Konstruktion aus Frankreich allerdings nicht leicht haben. Vielleicht hilft es, dass vor Wallhausen der frisch gekürte Deutsche Jugendmeister im Open Bic Maximilian Rosengarten (Kassel) mit an den Start gehen wird. Rosengarten gilt in der Klasse als Favorit auf den Landesmeistertitel, der in Baden-Württemberg auch an Seglerinnen und Segler aus anderen Bundesländern vergeben werden kann.

Nachdem in der Optimisten-Klasse eine Vielzahl von Seglerinnen und Seglern nach der Deutschen Meisterschaft Ende Juli in die folgenden Jugendbootsklassen um gestiegen sind, ist die Suche nach einem Favoriten in der Meldeliste der „Optis“ nicht einfach: Opti-B Landesmeister Artur Blank (Dettingen) oder Timo Kraus (Überlingen) werden aber sicherlich in die Vergaben der Medaillen eingreifen können.

In der Europe-Klasse wird der Landesmeistertitel sicherlich nur über Vorjahressiegerin Anica Rimmele (Immenstaad) zu holen sein. Bereits seit 2011 ist sie in der Klasse amtierende Landesjugendmeisterin. Die EM-Teilnehmerin von 2012 den Titel sicherlich nicht kampflos abgeben. 13 Boote gehen in der ehemals olympischen Klasse an den Start, gemeinsam mit den beiden Laser-Klassen Radial und 4.7 werden sie sich die Bahn „Bravo“ teilen. Bei den Laser Radial wird die Konstanzer U17-Jugendeuropameisterin Julia Kühn im Kampf um die Titelvergabe kräftig mitmischen und den Brüdern Felix und Philipp Deckers (beide Rastatt) das Leben auf der Regattabahn schwer machen. Vorjahressieger Felix Deckers wird dabei auch in diesem Jahr versuchen, das familieninterne Duell für sich zu entscheiden. Einer der stärkste Konkurrent der drei, der Stuttgarter Dorian Kern, wird dabei von außen zusehen müssen: Er ist seit diesem Jahr als FSJler beim Württembergischen Yacht-Club beschäftigt und wird den Laser-Nachwuchs betreuen und nicht selber segeln. In der zweiten Laser-Klasse, den Laser 4.7, gehen 16 Boote ins Rennen um den Landesmeistertitel.

18 Boote der Skiff-Klasse 29er sind ebenfalls zur LJM gemeldet. Diese werden zusammen auf Bahn „Charly“ mit der Katamaran-Klasse Hobie 16 segeln. Als eine der Favoritenmannschaft der 29er Klasse gelten mit Sicherheit die Vorjahressieger und WM-Teilnehmern Stefan Gieser mit Hannes Mandel (Heidelberg/Konstanz). Mit etwas weniger Booten werden die Hobie 16 vor Wallhausen segeln. 12 Boote haben in dieser Klasse gemeldet, mit den Geschwistern Jan und Maren Frohne (Pforzheim) werden die Vorjahreszweiten ein Wort bei der Titelvergabe ein Wort mitsprechen wollen.

Zehn Wettfahrten sind in den drei Tagen der Landesjugend- und Jüngstenmeisterschaft geplant, maximale vier Wettfahrten werden je Tag gesegelt. Die Siegerehrung soll am Samstagabend im großen Veranstaltungszelt direkt am Wallhauser Hafen stattfinden. Untergebracht sind die Seglerinnen und Segler auf dem eigens eingerichteten Regatta-Campingplatz auf dem Gelände des Yachtclub Dettingen, die Boote stehen auf den Wiesen des Strandbades Wallhausen sowie im Hafenvorfeld.