Ereignisreiches Regattawochenende

sport

Kreuzlingen, 24.04.2013 von Felix Somm

Die Regattasaison in Kreuzlingen begann am 13./14. April mit einem Paukenschlag. Der Yachtclub Kreuzlingen organisierte eine Optimist Punktemeisterschaftsregatta, zu der über 100 Optimisten aus Deutschland, Österreich, der italienischen, französischen und deutschsprachigen Schweiz anreisten.

Gleichzeitig führte die Seglervereinigung Kreuzlingen ihren Sportboot Cup mit 32 teilnehmenden Sportbooten durch. Der Grossanlass wurde mit dem ersten richtigen Frühlingswochenende, warmen Temperaturen und am Samstag herrlichem Westwind zwischen 2 bis 4 Westwind belohnt. Sowohl bei den Sportbooten wie auch bei den Optis konnten am Samstag 4 Läufe gesegelt werden. Am Sonntag blieb der Wind leider aus und es konnten keine weiteren Wettfahrten mehr gesegelt werden. Dies tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Die Opti-Kinder füllten die Wartezeit bei warmen Temperaturen mit Spielen am Ufer, die Sportbootsegler füllten die Zeit mit kameradschaftlichem Fachsimplen über Segeln, Boote, Wind und Wetter.

Sportboot Cup:

Der Sportboot Cup wurde von der Longtze Klasse (12 Boote) und der blu26 Klasse (11 Boote) dominiert. Für beiden Klassen zählte in sportlicher Sicht primär die Klassenwertung, aber auch die Herausforderung in einem grossen Feld von mehr als 30 Booten zu starten. Bei dieser Anzahl Boote wird es an der Startlinie und an den Bahnmarken schnell mal eng und sauberes Segeln ist gefragt, um vor dem Feld mit freiem Wind einen Laufsieg zu erzielen.

Für die Sportboote hiess es bereits um 11 Uhr auslaufen. Um 12 Uhr wurde zur ersten Wettfahrt gestartet. Einige Segler mussten ihre Ungeduld, die Nase am ersten Start nach der Winterpause vorne zu haben, prompt mit einem Frühstart bezahlen.  Der Sieg der ersten Wettfahrt ging an die Longtze Shensu mit Jarmo Wieland an der Pinne. Anschliessend folgte Wettfahrt auf Wettfahrt und bereits um 16 Uhr waren die 4 Läufe gesegelt und die Boote auf dem Weg in den Hafen.

Der Jugend Regatta Förderverein schickte 4 Teams mit einer blu26 und ein Team mit einer B/one an den Start. Das SSCK Team von Adrian Maier-Ring sorgte mit dem 2ten Platz in der blu26 Klasse für das beste Resultat einer Nachwuchscrew.

Die ORC Gesamtwertung  wurde von der Melges 24 Silversurfer mit Max Rieger (WYC) gewonnen.
Die Longtze Klassenwertung ging an die Shensu mit Jarmo Wieland (SYH)
Bei den blu26 gewann die werftneue Giachen Duas mit Tom Rüegge (SVK) an der Pinne.


Opti Punktemeisterschaft:

Die Optimisten starteten erst nach 14 Uhr zum ersten Lauf. Das grosse Teilnehmerfeld wurde in 4 Gruppen eingeteilt - weiss, schwarz, grün und pink. Für immer zwei wechselnd zusammengesetzte Gruppen erfolgte ein Start - Wettfahrt 1 / Start 1:  weiss und schwarz ;  Start 2: grün und  pink
- Wettfahrt 2 / Start 1:  weiss und grün ;  Start 2: schwarz und pink
- Wettfahrt 3 / Start 1:  schwarz und grün; Start 2: pink und weiss

Damit wurde das riesige Feld beherrschbar, pro Start drängten sich "nur" ca. 50 Optis an der Startlinie und auch beim Zieldurchgang war es einfacher den Überblick zu halten.

Nach diesem System wurde dann bei perfekten Windbedingungen und herrlichem Sonnenschein Lauf um Lauf gestartet. Laufsiege gingen an Morgan Lauber, Florian Fahrni, Jannik Brunner, Damian Suri, Livio Erni und Elia Zimmermann. Nur wer führt das Gesamtklassement an? Dafür war das Auswertungsteam gefragt. Während die Segler nach 4 Läufen die hart verdienten Pasta verschlangen, sass die Wettfahrtleitung vor dem Computer.

Das Schlussergebnis nach 4 Läufen wovon ein Streichresultat war:

1) Morgan Lauber (3 Laufsiege)
2) Florian Fahrni (2 Laufsiege, 1 2ter Platz)
3) Wolf van Cauwenberghe

Bester Segler des SwissSailing Teams Bodensee war Fabien Ruf (Segelclub Rietli) auf dem hervorragenden 7ten Platz.

IBN testen