Vermisster Mann tot aus dem Bodensee vor Überlingen geborgen

Überlingen, 09.10.2012 von IBN

Nur noch tot konnten Taucher der Wasserschutzpolizei am Dienstagvormittag einen 24-jährigen Mann aus dem Bodensee vor Überlingen bergen.

Der aus dem Landkreis Tuttlingen stammende Mann war am Samstagvormittag von seiner Freundin bei der Polizei in Überlingen als vermisst gemeldet worden, nachdem er ein gemeinsam besuchtes Lokal in der Nacht zuvor vorzeitig verlassen hatte. Seine Freundin, die zunächst noch alleine nach dem Vermissten suchte, hatte am Bodenseeufer das Hemd ihres Freundes entdeckt  Daraufhin eingeleitete Suchmaßnahmen durch Beamte des Polizeireviers Überlingen, der Wasserschutzpolizei Überlingen sowie der Besatzung eines Polizeihubschraubers verliefen ebenfalls erfolglos. Ein Suchhund der Rettungshundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes Konstanz, der am Montagabend eingesetzt wurde, verlor die Spur des vermissten Mannes ebenfalls an der Fundstelle des Hemdes  an der Uferpromenade. Deshalb suchten Taucher der Wasserschutzpolizei Überlingen und Friedrichshafen am Dienstagvormittag den Bodesee vor der Uferpromenade ab, wo sie den Mann in rund elf Metern Wassertiefe entdeckten. Zur Klärung der Todesursache beabsichtigt die Staatsanwaltschaft Konstanz, beim zuständigen Amtsgericht die Vornahme einer Obduktion des Toten zu beantragen. Außerdem hat die Kriminalpolizei Friedrichshafen Ermittlungen aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden Personen, die den Mann in der Nacht zum Samstag, zwischen 00.30 und 01.30 Uhr im Stadtgebiet Überlingen möglicherweise noch gesehen haben, gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Friedrichshafen, Tel. 07541/7010, in Verbindung zu setzen.
Der Mann, der eine rahmenlose Brille trägt,  ist 194 Zentimeter groß und schlank, hat einen Irokesenschnitt mit etwa fünf Zentimeter langem, blondem Haar und trug zum Zeitpunkt seines Verschwindens dunkle Jeans sowie ein auffallendes grünes Sweat-Shirt.