Alte Fähre verschrottet

fähre

Hard, 09.04.2012

Das Fährschiff „Fritz Arnold“ überquerte seit 1963 694.000mal den Bodensee.

 Die zwischen Konstanz und Meersburg zurückgelegte Gesamtstrecke, reichte damit 75mal um die Erde.  Nun wird der verdiente Veteran abgewrackt, die Fähre war vom Eigner Konstanzer Stadtwerke nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben und wurde durch den Neubau der „Lodi“ ersetzt.

Die Fähre machte den Weg über den See von Konstanz nach Meersburg und zurück  in ihren fast 50 Jahren Betriebszeit rund 694.000mal und hat also eine Gesamtstrecke von 75 Erdumrundungen zurückgelegt.“ Die Kapitäne haben zwar bei Sturm einige Male „angeklopft“ – so nennen die Seebären ruppige Anlegemanöver -, aber immer brachte die „Fritz Arnold“ Passagiere und Ladung heil an Land.

Dem steigenden Verkehrsaufkommen über den See hatten die Stadtwerke Konstanz mit einem Neubau Rechnung getragen, 1963 nahm die auf der inzwischen insolventen Bodan-Werft in Kressbronn gebaute „Fritz Arnold“ den Dienst auf. Mit ihren 54 Metern Länge und 12,35 Metern Breite konnte sie 40 Pkw und 600 Personen an Bord nehmen und dank der beiden 460 PS starken Dieselmotoren mit 22 Stundenkilometern Geschwindigkeit ans andere Ufer bringen. Im Winter 2003 wurde das Schiff noch überholt, aber das Ende war nicht zu vermeiden. Die Fähre ist für die heutigen Bedürfnisse zu klein und die Technik veraltet, das Schiff wurde unrentabel.