IBN Logo

Alex Thomson und Neal McDonald kommen sicher auf den Kapverdischen Inseln an

08.11.2019
IBN

Heute Morgen (Freitag, 8. November 2019), kurz nach 08:00 UTC, sind Alex Thomson und Neal McDonald sicher auf den Kapverdischen Inseln an Bord der Hugo Boss Yacht angekommen.

Die Skipper, die bei dem 4.350 Meilen langen Transat Jacques Vabre-Doppelhandrennen von Le Havre, Frankreich, nach Salvador, Brasilien, an den Start gegangen waren, mussten sich aus dem Rennen zurückziehen, als ihr IMOCA 60-Rennboot Hugo Boss mit einem unbekannten Objekt kollidierte.

Der Vorfall ereignete sich am Morgen des 3. November, als Thomson und McDonald gerade ein Drittel des Rennens hinter sich hatten. Er ließ den Seglern keine andere Wahl, als den 4,5 m langen Kiel von der Yacht zu lösen und die Versuche abzubrechen, das erste Rennen an Bord des neuen Bootes zu beenden. 

Nachdem sie den Kiel gelöst hatten, begaben sich die Skipper - mit Unterstützung ihres technischen Teams in Gosport an der britischen Südküste - auf eine 800-Seemeilen-Reise zu den Kapverdischen Inseln, um sich selbst und das Boot in Sicherheit zu bringen.

Bei der Ankunft sagte Thomson: "Es war für uns beide eine ziemlich beängstigende Erfahrung und wir freuen uns sehr, mit dem Team sicher auf dem Trockenen zu sein. „Die nächsten Schritte sind, das Boot aus dem Wasser zu heben, um eine gründliche Schadensbewertung vorzunehmen. Wir werden das Boot für die Reparaturen nach Großbritannien bringen und so bald wie möglich wieder auf dem Wasser sein.

„Das ist natürlich ein Rückschlag für unser Ziel, die Vendée-Globe 2020-21 zu gewinnen. Daran ändert sich aber nichts. “


Alex Thomson und Neal McDonald kommen sicher auf den Kapverdischen Inseln an Foto:Alex Thomson Racing