IBN Logo

Schiffbruch auf der Zielgeraden

Guadeloupe, 16.11.2018

Bei der Route du Rhum lief der Skipper Alex Thomson mit seiner Hugo Boss gestern Abend, um 21.45 Uhr bei der Rundung des Nordkaps von Guadeloupe auf Felsen und schlug Leck. Der Führende im Feld der IMOCA-Klasse, in der auch Boris Herrmann segelt, kann -glücklicherweise unverletzt- die letzten 50 Meilen des Rennens zu Ende bringen.

Wie der Veranstalter mitteilt, wurde der Rumpf am Bug eingerissen und der Bugspriet beschädigt. Ebenso das Steuerbordfoil und eventuell die Kielaufhängung wurden bei dem Vorfall beschädigt. Mit Hilfe der Maschine konnte sich Alex Thomson aber aus der Lage befreien und dank des Schotts im Vorschiff sogar die Fahrt fortsetzen. Von der Regattaleitung wurde ihm trotzdem vorsorglich ein Begleitboot gesandt.

Aktuell (16.11., 10.00 Uhr) verbleiben ihm noch 26 Seemeilen bis ins Ziel. Boris Herrmann liegt in dieser Klasse auf Rang fünf, 400 Meilen dahinter. Der momentan Zweite hat ebenfalls einen Rückstand von 200 Meilen. Somit dürfte Alex Thomson der Sieg gelingen. Die Standorte aller Teilnehmer können hier live getrackt werden: https://www.routedurhum.com/en/cartography


Alex Thomson nach dem Unfall. Gut zu sehen: das beschädigte Foil auf der Stb.-Seite Foto:Alexis Courcoux

Das Boot macht Wasser am Bug und der Spriet ist verbogen. Foto:Alexis Courcoux