IBN Logo

Oldtimer-Segler bringen gutes Wetter zur Interboot

Friedrichshafen , 25.09.2015
IBN

Der Wetterbericht hatte für den Nachmittag Gewitter vorhergesagt, doch die Boote der Oldtimer Schiffer Bodensee (OSB) liefen am ersten Tag der Wassersportmesse Interboot wie jedes Jahr zu einer Langstreckenwettfahrt aus.

Das große Unwetter kam dann erst zur Siegerehrung. Am vergangenen Samstag organisierte der Segel-Motorboot-Club Friedrichshafen (SMCF) für die historischen Segelschiffe eine Regatta im Rahmen der Interboot. Stolze 34 Boote warteten vor Friedrichshafen auf den Startschuss von Wettfahrtleiter Timo Seifert. Während die langsamere Klasse der Kutter gleich Richtung Langenargen aufbrach, mussten die schnelleren Boote nach Yardstick vorher eine Tonne vor dem Strandbad Friedrichshafen umrunden.

Die „HOC Neustadt“ von Karlheinz Kaiser startete für den SMCF und kam kurz nach 14 Uhr als erstes über die Ziellinie. Das 10 Minuten später eintreffende L-Boot „Britt II“ mit Philipp Landold vom Yacht Club Langenargen (YCL) sicherte sich aber nach den Yardstick Verrechnungsregeln den ersten Platz, gefolgt vom Vorjahressieger Hans-Jörg Lang auf der „HEXE“. In der Gruppe Yardstick 2 gewann Robert Geißler auf der „Riki“ (YCL) vor Klaus Steinlein mit dem „Tümmler“ und Kaspar Müller auf der „FRI“.

Das Team von Michael Anselment auf der „Kutta“ vom schweizer Yachtclub Rorschacherberg (YCRb) hatte im Ziel eine Stunde Vorsprung vor allen anderen Kuttern. Es folgten Jürgen Schuster auf der „Teamwork“ und Herwig Schneider mit der „Vongole“.

Kurz vor 17 Uhr kam die „Julius“ durchs Ziel und die Wettfahrt konnte beendet werden. Zurück im Hafen gab es am Steg zunächst Freibier für die Sportler. Die Siegerehrung fand später im Interboot Zelt statt, wo die Messe allen ein Abendessen spendierte. So konnte auch das Gewitter die gute Laune nicht mehr trüben.


Die Kutter durften gleich Richtung Süden abdrehen. Foto:SMCF